Home
Forschung
Mitarbeiter/innen
Dr. Brigitte Sellach

Dr. Uta Enders-Dragässer
Tilla Haag
freie Mitarbeiterin
    Dr. Mara Kuhl

Ulrike Spangenberg
Dr. Jörg Fichtner
Dr. med. Helga Kühner
Petra Landgrebe
Kooperation


Dr. Brigitte Sellach


Sozialwissenschaftlerin, Staatssekretärin a. D. Dr. Sellach, Vorstand der GSF e. V., ist seit fast drei Jahrzehnten in der außeruniversitären Forschung wissenschaftlich tätig, zuerst als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Frankfurt, danach in der GSF e. V. Ihre inhaltlichen Arbeitsschwerpunkte sind Frauen- und Genderforschung im Themenbereich Sozialpolitik. Sie leitete verschiedene Forschungsprojekte, u. a. die Studien "Frauen in der stationären Psychiatrie", "Frauen in dunklen Zeiten", "Frauen in Wohnungsnot", verschiedene Studien zu Gewalt gegen Frauen und die Machbarkeitsstudie zur Institutionalisierung von Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Rehabilitationseinrichtungen. Außerdem erarbeitete sie verschiedene Gutachten, u. a. „Ursache und Umfang von Frauenarmut“ für den ersten Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Dr. Sellach gehörte dem wissenschaftlichen Beirat des ersten Armuts- und Reichtumsberichts und dem Auswertungsbeirat der zweiten Zeitbudgeterhebung 2001/2002 an.

Schwerpunkt im Bereich Genderforschung ist die Implementierung von Gender Mainstreaming in Politik und Verwaltung auf nationaler Ebene. Z. B. leitete sie, beauftragt vom BMFSFJ, die Forschungsgruppe Gender Mainstreaming, die die Implementierung von Gender Mainstreaming innerhalb der Bundesregierung wissenschaftlich begleitete. In diesem Kontext hat Dr. Sellach praxisorientierte Schulungen zu Gender Mainstreaming im BMFSFJ durchgeführt und die Gleichstellungsstrategie auch im Bundeskanzleramt im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung für alle Beschäftigten in Leitungsfunktionen eingeführt. Im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt führte sie im Twinnings-Projekt der Europäischen Union "Deve-lopment of Administrative Capacity of National Authorities in the Field of Gender Mainstreaming in Estonia" zwei empirische Studien durch. Gegenwärtig arbeitet sie im Auftrag von Gitte Landgrebe S.à.r.l. an der Evaluation des nationalen Aktionsplans zur Chancengleichheit von Frauen und Männern in Luxemburg mit.

Frau Dr. Sellach ist erfahren in der Leitung interdisziplinär zusammengesetzter wissenschaftlicher Teams. Zu ihren Leitungsaufgaben gehörten jeweils die Auswahl und der Einsatz des wissenschaftlichen Personals, das Forschungsmanagement und die Administration. Alle Forschungsvorhaben wurden unter ihrer Leitung erfolgreich abgeschlossen, die Ergebnisse sind weitgehend publiziert. Zum erfolgreichen Abschluss gehörte in der Regel auch, dass die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studien Eingang in die Praxis gefunden haben.

Frau Dr. Sellach verfügt als ehemalige Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Jugend, Familie und Gesundheit darüber hinaus über besondere Erfahrungen und Kenntnisse auf dem Gebiet der ministeriellen Verwaltungsorganisation. Als Stadtverordnete der Stadt Frankfurt am Main hat sie außerdem in fast zwei Wahlperioden Erfahrungen in der politischen Praxis gesammelt.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

Sellach, Brigitte; Enders-Dragässer, Uta; Libuda-Köster, Astrid  (2006): Besonderheiten der Zeitverwendung von Frauen und Männern. In: Wirtschaft und Statistik, H. 1. S. 83-95 (Download PDF - 0,2 MB)

Sellach, Brigitte: Zukunftsperspektiven in der Wohnungslosenhilfe. In: Wohnungslos 47. Jg. 2/2005, 56-62

Enders-Dragässer, Uta/Sellach, Brigitte: Frauen in dunklen Zeiten. Persönliche Berichte vom Wohnungsnotfall: Ursachen - Handlungsspielräume - Bewältigung. Eine qualitative Untersuchung zu Deutungsmustern und Lebenslagen bei Wohnungsnotfällen von Frauen. Frankfurt am Main 2005 (Download PDF - 1,8 MB)

Enders-Dragässer, Uta/Huber, Helga/ Sellach, Brigitte: Frauen in Wohnungsnot. Hilfen, Bedarfslagen und neue Wege in NRW. Untersuchungsbericht im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf 2004 (Download PDF - 1,2 MB)

Sellach, Brigitte: Armut. Ist Armut weiblich? In: Becker, Ruth/Kortendiek, Beate (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden 2004, 412-419

Sellach, Brigitte/Enders-Dragässer, Uta/Libuda-Köster, Astrid: Geschlechtsspezifische Besonderheiten der Zeitverwendung – Zeitstrukturierung im theoretischen Konzept des Lebenslagen-Ansatzes. In: Statistisches Bundesamt: Alltag in Deutschland. Analysen zur Zeitverwendung. Forum der Bundesstatistik Band 43. Wiesbaden 2004, S. 67-85 (Download PDF - 0,4 MB)

Enders-Dragässer, Uta/Sellach, Brigitte: Weibliche Lebenslagen und Armut am Beispiel von allein erziehenden Frauen. In: Hammer, Veronika/Lutz, Ronald (Hrsg.): Weibliche Lebenslagen und soziale Benachteiligung. Theoretische Ansätze und empirische Beispiele. Frankfurt 2002, 18-44

Sellach, Brigitte/ Baer, Susanne/Enders-Dragässer, Uta/Kreß, Brigitta/Kuhl, Mara: Wissensnetz Gender Mainstreaming für die Bundesverwaltung. Berlin 2003 (Link)

Sellach, Brigitte (Hrsg.): Neue Fortbildungsmaterialien für Mitarbeiterinnen im Frauenhaus. Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend , Bd. 191.1-191.4 Stuttgart, Berlin, Köln 2000 (Link)

Sellach, Brigitte: Ursache und Umfang von Frauenarmut. Materialien zur Gleichstellungspolitik  für den 1. Armuts- und Reichtumsbericht des BMFSFJ (Download PDF - 2,4 MB)

Enders-Dragässer, Uta/Sellach, Brigitte u.a. (Berichterstattung und Herausgabe): Frauen ohne Wohnung. Handbuch für die ambulante Wohnungslosenhilfe für Frauen. Modellprojekt "Hilfen für allein stehende wohnungslose Frauen" im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Schriftenreihe des BMFSFJ, Bd. 186. Stuttgart Berlin Köln 2000 (Download PDF beim BMFSFJ)

Sellach, Brigitte/Heyer, Alexandra/Niehaus, Mathilde/Odrich, Walter: Barrieren überwinden: Situation von Mädchen und Frauen mit Behinderung in Schleswig-Holstein. Herausgegeben vom Ministerium für Frauen, Jugend, Wohnungs- und Städtebau des Landes Schleswig-Holstein. Kiel  1999

Enders-Dragässer, Uta/Sellach, Brigitte (Hg.): Frauen in der stationären Psychiatrie. Ein interdisziplinärer Bericht. Lage 1999² 

Sellach, Brigitte: Qualitätsstandards in der Wohnungslosenhilfe für Frauen aus der Perspektive der Frauenforschung. In: Wohnungslos Jg. 40, 2/1998,  58-62

Sellach, Brigitte: Sozialpolitische Determinanten der Begutachtung aus der Perspektive der sozialwissenschaftlichen Frauenforschung. In: Steppe, Hilde/Ulmer, Eva-Maria/Weinand, Birgit (Hrsg.): Pflegebegutachtung - besser als ihr Ruf? Rahmenbedingungen, Forschungsergebnisse, Rolle der Pflege. Frankfurt 1998

Sellach, Brigitte: Die Utopie in der Wirklichkeit weiblicher Karrieren. In: Füllgraff, Barbara (Hrsg.) 1998: "Es war nicht immer nur Glück….". Oldenburg 1998 (Download - 0.1 MB)

Sellach, Brigitte: Armut von Frauen im Sozialstaat. In: Friebertshäuser, Barbara/Jakob, Gisela/Klees-Möller, Renate (Hrsg.): Sozialpädagogik im Blick der Frauenforschung. Weinheim 1997

Sellach, Brigitte: Wie kommt das Essen auf den Tisch? Die Frankfurter Beköstigungsstudie. Hohengehren 1996 (Download PDF - 2,1 MB)

Sellach, Brigitte: Armut - Wohnungsnot - Gewalt. Forderungen an eine neue Sozialpolitik für Frauen. In: Zeitschrift für Frauenforschung, herausgegeben vom Forschungsinstitut Frau und Gesellschaft Hannover, 13. Jahrgang 1995, Heft 1 + 2, S. 70ff

Sellach, Brigitte (1993): Die Zukunft der Frauenprojektepolitik. In: Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis, Heft 35, S. 31-42

Enders-Dragässer, Uta; Sellach, Brigitte: Die Frauen bei Marion Zimmer Bradley. In: Holland-Cunz, Barbara (Hrsg.): Feministische Utopien: Aufbruch in die postpatriarchale Gesellschaft. Meitingen 1986

Sellach, Brigitte/Reinbold, Brigitte: Weibliche Praxis und HERRschende Wissenschaft? In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich 6/1983 (Download PDF - 0,1 MB)